Altkleidercontainer: Was gehört rein?

Altkleidercontainer sind praktisch. Meist stehen sie an gut zu erreichenden Orten, sind geräumig und leicht zu nutzen. Groß ist für manchen deshalb die Versuchung unüberlegt Dinge in Altkleidercontainer zu entsorgen, die dort nichts zu suchen haben. Das ist für die Textilrecyclingunternehmen, die die Container häufig aufstellen, mehr als nur ärgerlich. Zum einen müssen die Container öfter wegen Überfüllung geleert werden und zum anderen fallen durch Waren, die nichts im Container zu suchen haben unnötige Kosten durch einen erhöhten Sortieraufwand an. Außerdem werden durch Müll die Altkleider, die bereits im Container vorhanden sind verschmutzt und dadurch eventuell unbrauchbar gemacht. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was in den Altkleidercontainer gehört und was nicht. In den Container gehören weder Müll noch stark verschmutzte Textilien. Außerdem keine einzelnen Schuhe, Roll- oder Schlittschuhe, Matratzen und Schutzhelme. In den Container gehören dagegen Kleidungsstücke aller Art, Schuhe (paarweise gebündelt oder verpackt), Haushaltswäsche wie Bettbezüge, Geschirr- und Handtücher und Tischdecken, aber auch Daunendecken- und Kissen sowie Wolldecken. Auch Accessoires wie Handtaschen, Schals und Gürtel können in den Altkleidercontainer entsorgt werden. Für alle anderen Dinge, die im Haushalt nicht mehr benötigt werden, gibt es andere umweltgerechte Recyclingmöglichkeiten, denn nur wenn alle Waren so entsorgt werden, wie es vorgesehen ist, kann sichergestellt werden, dass Recyclingprozesse vorbildlich ablaufen und die Umwelt und somit auch die Menschen geschützt werden.

...