Licht aus für den Umweltschutz

Am 25. März ruft der WWF im Rahmen der ‚Earth Hour‘ dazu auf, weltweit Energie zu sparen. Auch in vielen deutschen Städten werden deshalb berühmte Gebäude zwischen 20:30 und 21:30 Uhr nicht beleuchtet werden.

Auch Privatpersonen sind dazu aufgerufen, während dieser Stunde das elektrische Licht zu löschen, um so auf die Wichtigkeit von Umwelt- und Klimaschutz aufmerksam zu machen. Die WWF Earth Hour findet in diesem  Jahr bereits zum elften Mal statt. Das erste Mal fand die Stunde der Erde 2007 allein im australischen Sydney statt. Im nächsten Jahr wurde die Aktion bereits in 35 Ländern durchgeführt.

Seit 2009 wird die Earth Hour auch in Deutschland gefeiert. Damals waren erstmals Berlin, Hamburg und Bonn mit dabei. Im letzten Jahr  hatten etwa 7.000 Städte in 178 Ländern teilgenommen, darunter 241 Städte und Gemeinden in Deutschland. Rund um den Globus gingen die Lichter weltberühmter Gebäude aus – darunter beispielsweise der Eiffelturm in Paris, das Kolosseum in Rom oder die Christusstatue in Rio de Janeiro.

 

...