Neue Kleidung wird verbrannt

Der schwedische Modekonzern H&M verbrennt laut Angaben des Nachrichtenmagazins ‚Der Spiegel‘ weiterhin neuwertige Kleidung. Mit bis zu 24 Kollektionen pro Jahr produzieren bekannte Modeketten billige Massenware. Die nicht verkaufte Neuware wird häufig verbrannt. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch für die Gesamtwirtschaft. Nicht benötigte Kleidung sollte fachgerecht recycelt werden. Seriöse und erfahrene Unternehmen wie Eurocycle sorgen dafür, dass die Ware an zuverlässige Weiterverwertungs-Unternehmen weitergegeben wird. Diese Unternehmen lassen tragfähige Kleidung direkt zu Bedürftigen bringen oder geben sie an Spezialisten weiter, die die Altkleider einer sinnvollen Wiederverwertung zuführen. Nicht mehr tragbare Kleidung kann zum Beispiel zu Dämmstoffen für die Automobilindustrie weiter verwertet werden. Nur Kleidung, die weder zum Weitertragen, noch für die Industrie von Nutzen sein kann wird verbrannt. Textilien sind ein wertvoller Rohstoff, mit dem wir alle verantwortungsbewusst umgehen sollten.

...