Noch nicht weltmeisterlich: Recycling in Russland

In Russland, dem Gastgeberland, der derzeit laufenden Fußball-WM landen aktuell 85 bis 90 % des Mülls auf Deponien, eine professionelle Kreislaufwirtschaft ist erst im Aufbau. Bereist das Jahr 2017 wurde in Russland zum ‚Jahr der Ökologie‘ gekürt und seitdem vergibt die russische Regierung zunehmend Fördergelder an Regionen, die ein geregeltes Abfallwirtschaftssystem aufbauen wollen. Allein 40 Milliarden Euro wurden in insgesamt 1.500 neue Müllsortier- und Verarbeitungsstationen investiert. Bestehende Deponien sollen erweitert und neue Hallen errichtet werden. Weiterhin sollen bis zum Jahr 2030 70 Öko-Technologie-Parks entstehen, die mit Müllannahmestationen, Sortieranlagen, Deponien und Anlagen zur Verwertung von Haushaltsabfällen dafür sorgen sollen, dass sich Russland in ein Land mit modernen Recyclingtechnologien verwandelt. Bis 2030 soll zudem der Anteil der verarbeiteten Abfälle von derzeit fünf Prozent auf 60 % gesteigert werden. Um dieses Ziel zu erreichen sind Produzenten und Importeure seit dem 1. Januar 2015 für das Recycling ihrer Waren und Verpackungen verantwortlich, wenn diese ‚nützliche Komponenten‘ enthalten. Außerdem gibt es zur Zeit Recyclingquoten für 54 Warengruppen.

...