Öko im Regen: Outdoorkleidung verantwortungsbewusst kaufen und recyceln

Mit dem anstehenden Herbst häufen sich regnerische und windige Tage. Wer bei solchen Witterungsverhältnissen gerne an der frischen Luft ist, greift häufig zu wind- und wasserabweisender Kleidung. Doch gerade Regenkleidung ist in der Herstellung und beim Recycling nicht unproblematisch. Verbraucher sollten gerade beim Kauf von Outdoorkleidung auf einige wesentliche Umweltschutzaspekte achten. Inzwischen gibt es beispielsweise die Möglichkeit Regenjacken aus recycelten Materialien, wie z.B. alten PET-Flaschen herzustellen und auch Naturfasern wie Loden können einen gewissen Wetterschutz bieten. Beim Kauf von Regenkleidung sollte man sich zudem Gedanken darüber machen, was ein Kleidungsstück wirklich ‚leisten‘ muss. Eine extrem nässebeständige Jacke wird sicherlich von einem Bergwanderer für eine große Tour benötigt, während ein solches Kleidungsstück für den Alltag aber eindeutig ‚überqualifiziert ist. Billigkleidung, die auch zum Großteil aus synthetischen Fasern besteht ist häufig nicht lange haltbar und muss entsprechend oft ausgetauscht werden, deshalb sollte gerade im Allwetterbereich auf gute Qualität und Langlebigkeit Wert gelegt werden. Soll eine Regenjacke dennoch nach einer gewissen Zeit ausgetauscht werden, ist der Weg zum Altkleidercontainer von Eurocycle eine gute Lösung. Das Unternehmen stellt sicher, dass auch Outdoorkleidung einem sinnvollen Recyclingprozess zugeführt wird.

...