Umweltbundesamt. Ressourcenschonung soll belohnt werden

Laut dem Mitte November in Berlin vorgestellten Ressourcenbericht des Umweltbundesamtes (UBA) liegt der pro Kopf Verbrauch an Rohstoffen in Deutschland bei 44 kg pro Tag. Damit liege Deutschland laut UBA im internationalen Vergleich weit vorne. 70% der verbrauchten Rohstoffe kämen dabei aus dem Ausland, wobei vier fünftel davon nicht nachwachsend seien. Deshalb fordert Maria Krautzberger, Präsidentin des UBA:“ Wir müssen viel sorgsamer mit Rohstoffen umgehen“ und hat u.a. eine Reform der Mehrwertsteuer angeregt, laut der Rohstoffsparende Produkte für den Verbraucher günstiger werden sollen. Zudem fordert das UBA verbindliche Umwelt- und Sozialstandards für Rohstoffe entlang der gesamten Wertschöpfungskette und günstigere Preise für Baumaterialien, bei denen keine, oder nur wenige Primärrohstoffe zum Einsatz kamen. Zudem setzt sich das Amr für Mindest- und Informationsanforderungen hinsichtlich der der Erweiterung der EU-Ökodesign-Richtlinie ein. „Je weniger Rohstoffe wir benötigen, desto leichter wird der Klimaschutz“, betont auch Maria Krautzberger. Der Ressourcenbericht des UBA stellt erstmals die wirtschafts- und umweltpolitischen Kennzahlen zum Rohstoffverbrauch in Deutschland zusammen und macht deutlich, wie wichtig für Mensch und Umwelt ein verantwortungsbewusster Umgang mit wertvollen Rohstoffen ist. Seriöse Textilrecyclingunternehmen, wie die Eurocycle GmbH sind sich dieser Verantwortung bewusst und richten ihr Handeln deshalb auch nach Umweltschutzkriterien aus, damit Ressourcen geschont und unsere Umwelt geschützt wird.

...