Vom T-Shirt zum Putzlappen

Viele Altkleider, die nicht mehr getragen werden können, werden in spezialisierten Betrieben zu Putzlappen für Industrie und Handwerk verarbeitet. Sie werden dafür von Knöpfen, Reißverschlüssen u.ä. befreit und dann maschinell zugeschnitten und verarbeitet. Die so entstandenen Putzlappen werden in verschiedene Kategorien unterteilt, wobei u.a. nach Material und Farbe unterschieden wird. Die Putzlappen können zu Ballen gepresst direkt beim Hersteller erworben werden und eignen sich zum Entfernen von groben Verschmutzungen oder aber auch zum Polieren von Autos. Für die Putzlappenherstellung wird beispielsweise Ware aus Baumwolle wie T-Shirts, Nachtwäsche und Unterwäsche zu Universaltüchern für mittlere und grobe Putzarbeiten weiterverwertete, denn Baumwolle eignet sich besonders zum Aufnehmen von Ölen und Schmierstoffen. Die Putzappen sind als Einweg- oder Mehrwegprodukte erhältlich und helfen dabei Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu schützen, weil sie u.a. die Neuproduktion von Stoffen, extra zu diesem Zweck vermeiden.

...