Internationale Initiative für saubere Weltmeere gestartet

Die KfW Bankengruppe hat im Auftrag der deutschen Bundesregierung, der Europäische Investitionsbank (EIB) und der französische Entwicklungsbank (Agence Française de Développement) die Clean Oceans Initiative gestartet. Sie soll Projekte unterstützen, die helfen die Verschmutzung der Meere zu reduzieren. Dafür werden 2 Milliarden Euro als langfristige Finanzierungbereit gestellt. Die weltweit agierende Initiative will besonders Fluss- und Küstenregionen in Entwicklungsländern unterstützen. Müll soll gesammelt und recycelt werden. Die Verschmutzung der Meere durch Abfall von Schiffe sollverringert werden, Plastik soll vermeiden und die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisiert werden. Zudem soll der Bau von Kläranlagen gefördert werden, damit künftig weniger Plastikmüll in die Ozeane gelangt. Außerdem ist geplant, dass die Ziele der Organisation in das Pariser Klimaschutzabkommen eingebunden werden. Zur Zeit werden etwa acht Millionen Tonnen Kunststoffe in die Meere geleitet, was wichtige Ökosysteme bedroht. Mehr als drei Milliarden Menschen sind auf intakte Meere angewiesen um ihren Lebensunterhalt zu sichern.

 

...